So kommt es gar nicht erst zum Entlaufen.

Sicherung

Die richtige Sicherung eures Hundes ist der Garant dafür, dass euer Hund gar nicht erst entläuft. Wenn euer Hund neu zu euch kommt, gibt es ein paar Dinge zu beachten, insbesondere wenn es sich um einen Tierschutzhund aus dem In- oder Ausland handelt.

  1. Verwendet bei der Übergabe des Hundes an euch ausschließlich ein ausbruchssicheres Spezialgeschirr mit doppeltem Bauchgurt. Dieses Sicherheitsgeschirr muss dem Hund bereits in einem abgeschlossenen Raum (oder im geschlossenem Transporter) angelegt und danach überprüft werden, ob es auch wirklich zu 100 % sitzt. Noch besser wäre es, den Hund im Übergabefahrzeug/LKW in eine sichere Transportbox umzuladen und diese erst in eurem Zuhause wieder zu öffnen. Kontrolliert vorher nochmal, ob alle Fenster und Türen eurer Wohnung/eures Hauses verschlossen sind.  Jetzt könnt ihr in Ruhe das Sicherheitsgeschirr anlegen und kontrollieren, ob es auch wirklich fest sitzt. Lasst dieses Geschirr anfangs Tag und Nacht angezogen. Das macht es euch und dem Hund leichter.

  2. Besorgt euch vorher zusätzlich ein Zugstopp-Halsband, an dem die Führleine befestigt wird.

  3. Lasst euren Hund in den ersten Monaten auf keinen Fall von der Leine. Es dauert, bis der Hund eine tiefe Bindung zu euch aufgebaut hat. Übt den Rückruf zunächst auf einem sicheren Areal, z.B. in einer hoch eingezäunten Hundeschule, und lasst ihn erst dann von der Leine, wenn der Rückruf zuverlässig klappt.

  4. Achtet darauf, dass euer Hund keinerlei Möglichkeit zur Flucht hat. Offene Wohnungs- und Haustüren, Autotüren, Fenster, Terrassen und Balkontüren sind tabu. In den ersten Wochen sollte der Hund auch im eigenen Garten an der Leine bleiben. Ein 2 Meter hohen Zaun ist bei fast allen Hunderassen kein Hindernis.

  5. Lasst euren Hund bitte niemals vor einem Laden angeleint, auch wenn es nur ein paar Minuten sind. Immer häufiger werden Hunde gestohlen und entweder direkt ins Ausland gebracht oder erst gegen hohe Belohnung wieder rausgegeben. Diese Fälle von Diebstahl häufen sich und stellen eine ernsthafte Gefahr dar!

  6. Ein GPS-Tracker ersetzt die oben beschriebenen Maßnahmen nicht, ist aber ein sehr hilfreiches Tool. Damit ist es möglich, sich den Standort des Hundes relativ genau auf sein Smartphone schicken zu lassen. Das gibt einem als Hundebsitzer ein beruhigendes Gefühl, das sich auch auf den Hund überträgt.

Mit Tractive haben wir von der Tiersuchhilfe München nur gute Erfahrungen gemacht. Es freut uns daher sehr, dass wir dieses Unternehmen als Kooperationspartner gewonnen haben. Und noch mehr freut es uns, dass wir euch einen Rabatt von 25% auf den Kauf eines Tractive-Trackers ermöglichen können! Klickt dazu auf das Bild und gebt den Gutscheincode TSHM25 im Warenkorb ein.

 

Ebenso empfehlen wir in der Zeit rund um Silvester, bereits ab dem 27.12. bis zum 05.01. eines jeden Jahres, euren Vierbeiner richtig zu sichern. Zur richtigen Sicherung gehören:

  • Sicherheitsgeschirr
  • Zugstopp-Halsband
  • Führleine, die ihr am Halsband befestigt
  • Schleppleine, die ihr am Geschirr und an eurem Körper befestigt
  • Schraubkarabinerhaken, die ihr jeweils zusätzlich am Ring zwischen Halsband und Leine bzw. Geschirr und Leine befestigt

Geruchsartikel

Vorsorglich empfehlen wir euch, regelmäßig einen Geruchsartikel eures Hundes/eurer Katze zu sichern. Dazu besorgt ihr euch am besten Einweghandschuhe und sterile Kompressen. Nehmt mit den angezogenen Einweghandschuhen eine sterile Kompresse aus der Packung. Damit fahrt ihr in den Mund eures Tieres, um Speichel zu sichern. Es darf gerne auch kurz darauf kauen. Ebenso könnt ihr auch mit einer sterilen Kompresse in das Innere des Tierohres fahren. 
Alternativ dazu bürstet ihr euer Tier und sichert so ein Stück Fell bzw. Büschel von Haaren.

 

Lasst euren Geruchsartikel in ein vorher ausgekochtes Marmeladenglas fallen, verschließt es.
 und beschriftet es mit dem aktuellen Datum und dem Namen desjenigen, der den Geruchsartikel gesichert hat.
  Alle Menschen und Tiere, die mit diesem Artikel in Kontakt gekommen sind, müssen bei einem Suchhunde-Einsatz am Start dabei sein, damit der Suchhund deren Gerüche als zu suchenden Geruch ausschließen kann.  Erneuert den Geruchsartikel im Idealfall alle paar Monate.